Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
22 Jul 2022
Dieses Forum lebt von den Beiträgen und Informationen der Nutzer.
Eure technischen Erfahrungen, Meinungen, Gedanken sowie der Austausch rund um den/die Citroen-SM können hier eingestellt, gelesen und beantwortet werden.

THEMA: Frage

Subject 30 Apr 2010 09:46 #201

Nee, kann nicht RR sein. Ich denke eher an eine Fehlbeschilderung bei BW. Das Ding ist aus dem vermutlich letzten SM BW, der gebaut wurde von 1975 aus CH. Vielleicht waren die da schon fusselig im Werk. Der BW Getriebtypus BW 35 war aber sehr verbreitet, darunter auch Rover und RR.

Andreas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 30 Apr 2010 08:39 #202

403...

Denke gerade an die Zeit, da war ich bei der Borg Warner Niederlassung Deutschland ein Stammkunde, die Vertretung war in Heidelberg/ Dossenheim. Der Leiter, ich kenne sogar noch seinen Namen, Herr Grimm. Ich war immer früh am Morgen da, gab das Getriebe ab und ging in die Stadt, bummeln und Kaffee trinken, Mittags so geben 14:00h war das Getriebe wieder top und Prüfstand erprobt und das für einen zivilen Preis. Auch später nachdem die Niederlassung geschlossen wurde lies ich meine Getriebe bei Herr Grimm's gegründeter Firma in Heildelberg/Walldorf überholen.

Andreas....
das wäre ja ein Ding wenn es ein RR- Getriebe wäre... oh wie Edel!

Viele Grüße
Thomas 962

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 30 Apr 2010 08:29 #203

402...

Sorry Lutz-Harald,

Die Spezifkation der Hydraulikflüssigkeit RR 363 von RR entspricht der handelsüblichen Bremsflüssigkeit mit der Bezeichung DOT 3. Ein Hinweisschild an dem Hydraulikbehälter, da ist außer RR363 auch u. a. DOT 3 Flüssigkeit vermerkt, d.h. auch DOT4 u. DOT5.1 können verwendet werden. Demnach ist weder die LHS noch die LHM Flüssigkeit zuverwenden. Die Hydraulikflüssigkeit für das elektrische Verdeck ist so glaube ich normales Automatik-Getriebeoel....

.... Du Schelm hast mir einen Schrecken ein gejagt, im ersten Moment dachte ich, ich hätte die falsche Flüssigkeit eingefüllt..... oh oh
Habe doch vorhin noch einen Blick auf das Hinweisschild am Behälter werfen müssen.

Viele Grüße
Thomas 962C

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 30 Apr 2010 08:10 #204

Und um die Verwirrung voll zu machen: Mir ist mal auf einem Borg Warner Getriebe des Sm ein Typenschild mit RR Zeichen untergekommen. Liegt nur überholt und zugenagelt in einer Holzkiste bei mir, da komm ich nicht ohne Krampf dran, aber werde es beizeiten mal fotografieren. Ist aber EINDEUTIG Sm Getriebe.

Andreas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 30 Apr 2010 00:14 #205

Die Hydraulikflüssigkeit von Rolls Royce (RR 363) ist ein syntetisches Hydrauliköl und darf nicht mit herkömmlicher Bremsflüssigkeit vermischt werden. Auch Citroen hat im Laufe der Zeit ja verschiedene Hydraulikflüssigkeiten verwendet: LHS,LHS 2, LHM, LHM+ und aktuell LDS. LHS und LHS 2 waren synthetische Hydrauliköle, LHM und LHM+ sind Mineralöle. LDS ist wieder ein synthetisches Hydrauliköl.
Sowohl in Citroen- als auch in Rolls Royce- Foren wird von der Austauschbarkeit oder gar Identität von LHS 2 und RR363 gesprochen.

Im englischen Wikipedia wird auch klar festgestellt, dass Rolls Royce für die Hydraulik Citroen-Lizenzen hatte ( en.wikipedia.org/wiki/Rolls-Royce_Silver_Shadow )

Lutz-Harald Richter
  • Lutz-Harald Richter
  • Offline
  • Beiträge: 371

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 29 Apr 2010 23:42 #206

397...

Lutz-Harald,

ja habe vor kurzem mit einem Silver Shadow Bremsprobleme gehabt, deshalb schrieb ich ... wehe dem, da kommt Freude auf.

aber auch an den Corniche Cabrio habe ich bewußt noch nie ein Citroenteil gesehen. Vielleicht bei der Niveauregulierung, die habe ich nicht. Selbst die Druckspeicher sehen ganz anders aus wie die von Citroen... werde Morgen mal ein Blick auf die Druckspeicher werfen, man kann sich ja irren, denn die sind nicht grün lackiert.
Das System beim RR funktioniert auch mit Bremsflüssigkeit und nicht mit LHM, seltsam....

man lernt nie aus!

Viele Grüße
Thomas 962C

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 29 Apr 2010 23:22 #207

Citroen hat Lizenzen erteilt und Teile an Rolls Royce geliefert. Mercedes hat seine Hydraulikteile für den 450 SEL 6.9 selbst gefertigt, aber Rolls Royce hat sie bei Citroen eingekauft. Die Abbildungen in dem Link zeigen eindeutig die geschraubten Federkugeln aus DS und SM (Siehe www.rrsilvershadow.com/ETechn/Hydr/Compaccum.htm
Richtig ist, das das Layout des Systems von Rolls Royce entwickelt wurde. Die Teile von Citroen, die vielleicht ohne Doppelwinkel angeliefert wurden, wurden "zweckentfremdet" eingesetzt.
Das Bremssystem ist sehr kompliziert. In der Serie I des Silver Shadow gab es 3 Bremskreisläufe, 2 Hochdrucksysteme und ein herkömmliches Backup-System, alle 3 Systeme ineinander integriert. Auch hier sollten die Vorteile des Citroen-Systems mit der (vermeintlich?) besseren Betriebssicherheit herkömmlicher Systeme kombiniert werden. Beim Silver Shadow Serie II wurde dann das herkömmliche Backup-System weggelassen.

Lutz-Harald Richter
  • Lutz-Harald Richter
  • Offline
  • Beiträge: 371

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 29 Apr 2010 22:37 #208

398...

von Citroen keine Spur,

... an dem Silver Shadow oder Corniche Cabrio habe ich noch nie ein Citroenteil entdecken können.
Das auf der Web-Seite gezeigte Teil ist die Stösselpumpe (Hochdruckpumpe), diese Pumpe ist in die Ansaugspinne (vorn) des V8 Motor's eingeschraubt und wird durch die zentralliegende Nockenwelle angetrieben, links seitlich am Motor sind 2 Druckspeicherkugeln montiert die die Bremszylinder (davon haben die jede Menge) versorgen. Das Ganze nennt sich dann "Power Brake System" im Klartext, bei angestelltem Motor sind min. 20 Bremsungen mit der erforderlichen Servo-Unterstützung möglich. Desweiteren gab es auch Optionen mit Niveauregulierung an der Hinterachse. Das System wird mit herkömmlicher Bremsflüssigkeit betrieben.
Im Falle eines Defektes, ich kann nur sagen, da kommt Freude auf...

Ob die Engländer die Citroen Hydraulik dazu inspiriert hat, diese System zu bauen, mag ich nicht zu beantworten.

Viele Grüße
Thomas 962C

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 29 Apr 2010 14:34 #209

SOEG postete

MaTHias postete

Weiß jemand was über das Fahrwerk der älteren Rolls-Royce?

M.

Nur an der Hinterachse von RR und Bently war das Sytem Citroen installiert.

Rolls Royce verwendete bei den Silver Shadow und Bentley T und ihren Coupé- und Cabrio-Derivaten Corniche und Camargue Citroen Hydropneumatik-Teile (Federkugeln, Hydraulikpumpe etc.) zusätzlich zu den normalen Schraubenfedern und Stoßdämpfern, zunächst vorn und hinten, ab 1969 nur noch in ihrer Schräglenker-Hinterachse, und zwar stets nur zum Zweck der Niveauregulierung. Der Vorteil aus Sicht von Rolls Royce war wohl, dass die Niveauregulierung kontinuierlich erfolgte und nicht, wie bei anderen damaligen Add-On-Niveauregulierungen der Stoßdämpfer-Hersteller bei stehendem Fahrzeug. Außerdem war die Citroen Hydraulik zuverlässiger. Auch ein Hochdruck-Bremssystem wurde verwendet.Hier gibt es Details
www.rrsilvershadow.com/ETechn/Hydr/Alggeg.htm
Interessanterweise wird Citroen nicht erwähnt, obwohl die wesentlichen teile von Citroen zugeliefert wurden.

Lutz-Harald Richter
  • Lutz-Harald Richter
  • Offline
  • Beiträge: 371

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 29 Apr 2010 13:48 #210

962c postete

Lutz-Harald Richter postete

962c postete



Stephan,

die Hydropneumatik taugt nichts auf der Rennstrecke.



Viele Grüße
Thomas 962C

Das ist so einfach nicht. In der Formel 1 gab es eine Zeit lang spezielle aktive hydropneumatische Fahrwerke. Die waren den konventionellen haushoch überlegen und wurden verboten, um die Rennen wieder interessanter und das Engagement in der Formel 1 erschwinglicher zu machen.

Die auf Fahrkomfort optimierte Hydropneumatik von Citroen ist so natürlich nicht wettbewerbsfähig, aber selbst die auf Bodenhaftung optimierten Formel-1-Fahrwerke ließen die Autos viel ruhiger liegen und brachten damit als Nebeneffekt eine Hauch Fahrkomfort in die Formel 1.

Lutz-Harald Richter

... es gab in der Formel 1 keine hydropneumatischen Fahrwerke, jediglich gab es einen Zeitraum war da wurden die einzelen Dämpfereinheiten durch ein System gesteuert um die einzelnen Dämpfer den jeweiligen und erforderlichen Verhältnissen anpassen zu können, die eigentlichen Federungseinheiten konnten nicht verändert werden. Die Verstellung der Dämpfer erfolgte über ein Hydrauliksystem dies wiederum angesteuert durch eine Sensor/Elektronik. Heute gibt es diese Systeme, gut in abgeschwächter Form, in div. Serienfahrzeugen, mein Audi RS6 Plus hat dieses System auch verbaut, der Ausdruck eines Stabilitätsprogramm wäre daher eher angebracht ...

Habe es noch so in Erinnerung.... der SM hat auch eine Stablitätseinrichtung und zwar beim Bremsen, ich glaube der zweite Hauptbremszylinder soll den Wagen beim Bremsen in der Waage halten, ein Nicken verhindern... mal sehen was die Spezialisten dazu sagen können?

Viele Grüße
Thomas 962C

Zunächst wird in diversen Veröffentlichungen von hydraulischen oder hydropneumatischen Fahrwerken gesprochen. Wie die eigentlichen Federn ausgesehen haben, habe ich nicht finden können.
Sollte es sich um konventionelle Schraubenfedern gehandelt haben - touché.
Fest steht aber auch, dass auch bei Hydropneumatik von Citroen die Federeinheit nicht verändert wird.
Nur bei Hydractive 1,2 und 3+ wird die Federhärte durch Zu-und Abschalten einer 3. Federkugel verändert.
Die weiteren Regelungen (von der Bodenfreiheitsverstellung bis zur variablen Dämpferregelung der C6 V6) erfolgen mit dem flüssigen Dämpfungsmedium und (beim C6 V6) den Dämpfer-Ventilen in den Kugeln. Das Federmedium (Stickstoffkissen) bleibt unangetastet.

Der auf der lastabhängigen Bremskraftregelung über die Hinterachsfederung beruhende Anti-Dive-Effekt beim SM und anderen Citroen mit Zentralhydraulik ist übrigens relativ gering. Die Vorderachsgeometrie ist hier viel wichtiger. Am wenigsten taucht der GS ein, gefolgt vom CX. DS und auch noch SM gehen gehen bein Bremsen ziemlich heftig in die Knie.

Lutz-Harald Richter
  • Lutz-Harald Richter
  • Offline
  • Beiträge: 371

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 29 Apr 2010 13:06 #211

MaTHias postete

Weiß jemand was über das Fahrwerk der älteren Rolls-Royce?

M.

Nur an der Hinterachse von RR und Bently war das Sytem Citroen installiert.
LG Fred

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 29 Apr 2010 12:45 #212

HAST du einen 959??? Fasziniert mich total, nur leider nicht ganz meine Budget-Klasse...

Du könntest doch mal hier oder für die Clubzeitung ein paar Bilder und ein Schema der Hydraulik einstellen, das würe mich interessieren. Mal was über "Technisch Verwandte" einer ganz anderen Marke.

Weiß jemand was über das Fahrwerk der älteren Rolls-Royce?

M.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 29 Apr 2010 09:30 #213

Vielleicht könnte man die el. Pumpe vom C5 nehmen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 28 Apr 2010 22:49 #214

MaTHias postete
Wofür sind dann die Federkugeln, die man am Schnittmodell in Amerang sehen kann?

M.

Hallo MaTHias,

die Federkugeln und Hydraulikzylinder sind paralell zu den Federbeinen mit verstellbaren Stoßdämpfern verbaut, eine elektrische Pumpe hält den Systemdruck der Höhenverstellung immer aufrecht, auch selbst dann wenn der Wagen in der Garage für längere Zeit abgestellt ist, im Gegensatz zum SM bleibt er immer auf gleicher Höhe stehen. Ab und zu höre ich auch die Pumpe laufen und aus diesem Grunde muß man auch immer ein Ladegerät anschließen, da sonst die Batterie schnell entladen ist. Die Höhenverstellung hat 3 Einstellungen (Tief -Mittel und Hoch), die über einen Schalter in der Mittelkonsole (vor dem Schalthebel) betätigt werden kann. Daneben ist der Schalter für die Stößdämpfereinstellung. In einem Instrument (das Rechte außen) wird die jeweilige Einstellung angezeigt, desweiteren auch die Lastverteilung der Allradantriebes.

Würde man beim Sm so eine zusätzliche elektrische Pumpe verbauen, ja da könnte man so das Niveau auch immer auf der gleichen Höhe halten. Werde mal nachsehen welche Pumpe da verbaut wurde.

Viele Grüße
Thomas 962C

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 28 Apr 2010 21:52 #215

Die halten das Handschuhfach waagerecht.

Andreas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 28 Apr 2010 21:20 #216

Wofür sind dann die Federkugeln, die man am Schnittmodell in Amerang sehen kann?

M.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 28 Apr 2010 11:10 #217

384...

MaTHias,

der Porsche 959 hatte kein Hydropneumatisches Fahrwerk, ich gebe Dir Recht wenn ich sage, der Wagen hat ein höhenverstellbares Fahrwerk, dieses wird mittels einer LHM -Hydraulik betrieben. Das eigentliche Fahrwerk ist konvensionell mit verstellbaren Stößdämpfern.

Viele Grüße
Thomas 962C

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 28 Apr 2010 10:21 #218

MaTHias postete
Dakar-Renner mit Hydropneumatik und Federkugeln:

M.

Wahrscheinlich mit SM-Komponenten realisiert. Das recherchier ich gerade.


Viele Grüße

Helge
Der Weg ist das Ziel!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 28 Apr 2010 07:00 #219

Genau, und zusätzlich wird der eine Bremsgeberzylinder vom Druck der hinteren Federung gespeist. Daher der Verteiler unter dem Schriftzug "Vers suspension arrière"
Grüße!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Subject 27 Apr 2010 23:09 #220

Bremskreislauf:




Bremsventil hinter dem Fuß"Pedal":




Die Mechanik verschiebt sich je nach Belastung des Autos und den Druckverhältnissen in der Hydraulik und steuert so den Bremsdruck vorne / hinten.


Gruß,
Ekki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.